Wertimaginative Logotherapie

 

Was der Mensch wirklich will, ist letzten Endes nicht das Glücklichsein,
sondern ein Grund zum Glücklichsein. (Viktor Emil Frankl)

 

Wertimaginative Logotherapie

Die Wertimaginative Logotherapie erweitert die "klassische" Logotherapie (sinnzentrierte Psychotherapie nach Viktor E. Frankl) um die tief emotional, seelisch-geistig wirkenden Wertimaginationen.

Die Wertimaginationen nach Böschemeyer stellen ein einzigartiges psychotherapeutisches Behandlungskonzept zur Verfügung, das über die Arbeit mit inneren Bildern nachhaltige psycho-physische Heilungsprozesse bewirkt. Wertimaginative Prozesse und ihre spezifischen Kräfte werden im psychotherapeutischen und beraterischen Bereich eingesetzt.

Das Erleben von inneren Bildern, Vorstellungen und Imaginationen ist ein wesentlicher Teil des spontanen, alltäglichen, psychischen Erlebens des Menschen. Aus dieser Fähigkeit des Menschen in Bildern zu leben, wurde eine eigene, sehr tief greifende Methode entwickelt, durch die jeder Mensch in Kontakt mit der Kraft seiner inneren Bilder kommen kann: Die so genannten Wertimaginationen.

Im Unterschied zu anderen Imaginationsformen basieren die Wertimaginationen auf dem Menschenbild des Begründers der Logotherapie und Existenzanalyse Viktor E. Frankl. Dies bedeutet, dass die Wertimaginationen nicht nur einen Zugang zu inneren Kräfen, zu den Potentialen unseres eigenen Unbewussten eröffnen, sondern sie betonen auch in besonderem Maße das Freie, das Verantwortliche und das Sinnsuchende im Menschen. In den Wertimaginationen spielt die Idee der inneren Wahlmöglichkeit eine große Rolle. Selbst wenn wir in der Außenwelt nicht immer alles verändern können, so haben wir doch die Möglichkeit, im eigenen Inneren Veränderungen herbeizuführen. Und davon machen wir in dieser Arbeit viel und sehr bewußt gebrauch.

Grundsätzlich können fast alle Menschen die imaginative Logotherapie für sich nutzen. Sie können bei vielen Fragestellungen sinnvoll zum Einsatz kommen. Man kann sowohl bei existenziellen persönlichen Themen (Partnerschaftskonflikten, Sinnsfragen, beruflichen Konflikte etc.) als auch bei psychotherapeutisch relevanten Problemen (Ängsten, Depressionen, psychosomatischen Erkrankungen, Essstörungen etc.) mit den Wertimaginationen arbeiten.